Das Konversationslexikon

Das Konversationslexikon ist ein Begleiter. Es kommt oft überraschend, wie ein geselliger Fremder, der sich unterhalten möchte. Und wir wissen nicht, was wir sagen können: Schockstarre. Doch plötzlich: Es fließt, der Strom der Rede entspannt sich und die Unterhaltung nimmt ungeahnte Höhen, lässt uns freudig zurück, Vorfreude auf das nächste Mal. Zum Glück kann man sich jeden Tag einen meiner kleinen, poetischen Lexikontexte vornehmen, 45 sind es an der Zahl. Der Apfel ist genussvoll. Der Zankapfel lädt, nach den Wogen des Streits, zum Versöhnen ein. Das Lästermäulchen wird entdeckt. Der Zeitautomat, eine nützliche Erfindung. Und wollten Sie nicht auch schon mal Auf einem Löwen reiten?

D a s   i s t   e i n   s c h ö n e s ,  k l e i n e s   B u c h.

Behaupte ich jetzt frech. Ein Schelm guckt heraus und lächelt ihnen zu. Wollen Sie ihm die Hand reichen und sich mit ihm auf poetische Wege begeben?

 

Stimmen unserer Leser:

"Wundervolle Texte, beim Lesen komme ich ins Wundern, Querdenken und Kichern. Danke für die gestrige Begegnung."

 

Unser Konversationslexikon ist eine Weiterentwicklung einer Lexikonart des 19. Jahrhunderts und nicht zuletzt mit dem Namen Brockhaus verbunden. Dieser hat 1813 in meiner Geburtsstadt Altenburg sein erstes eigenes Konversationslexikon herausgebracht, Artikel, die Wissen nicht auf ihren angeblich letzten Kern reduzieren, sondern eine Konversation mit dem Leser sind und ihn anregen, sich selber mit einem Thema weiter zu beschäftigen.

Da sich aber die Konversation, die Lust am sprechen, nicht zuletzt an unserer produktiven Phantasie entzündet, haben wir ihr Spiel in den Mittelpunkt der Artikel gestellt. Habt Freude beim reden und kommt auf abenteuerliche Gedanken, die euch für einen Moment befreien … woraus?

 

Bestellen im   Foyer